alle anzeigen
 

BIOGRAPHIE

Paul Tillich (1886-1965)


BIOGRAPHIE

Paul Tillich (1886-1965)

 
20120427125539_003-copy

P aul Tillich (1886-1965), deutsch-amerikanischer evangelischer Theologe und Philosoph. Von 1919 bis 1933 lehrte er an verschiedenen Universitäten. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Wegen seiner führenden Rolle beim „Bund religiöser Sozialisten" wurde er 1933 suspendiert und emigrierte in die USA, wo er 1940 die amerikanische Staatsbürgerschaft annahm. Nachdem er zunächst am Union Theological Seminary in New York unterrichtet hatte, wechselte er 1955 an die Harvard University und war seit 1962 Professor an der Universität Chicago

20120427125539_003-copy

P aul Tillich (1886-1965), deutsch-amerikanischer evangelischer Theologe und Philosoph. Von 1919 bis 1933 lehrte er an verschiedenen Universitäten. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.

Wegen seiner führenden Rolle beim „Bund religiöser Sozialisten" wurde er 1933 suspendiert und emigrierte in die USA, wo er 1940 die amerikanische Staatsbürgerschaft annahm. Nachdem er zunächst am Union Theological Seminary in New York unterrichtet hatte, wechselte er 1955 an die Harvard University und war seit 1962 Professor an der Universität Chicago

 
  • 20. August 1886

    Geboren in Starzeddel, Landkreis Guben als Sohn des aus Berlin stammenden lutherischen Pfarrers Johannes Tillich (1857–1937) und dessen Frau Mathilde.
  • 1904 - 1910

    Studium der Theologie und Philosophie an den Universitäten von Berlin, Tübingen und Halle.
  • 1910

    Promoviert er an der Universität Breslau mit einer Arbeit über Schelling bei Eugen Kühnemann
  • 1911

    Beginn des Vikariat in Nauen
  • Mai 1911

    Zweites theologisches Examen.
  • 18. August 1912

    Ordination in der Berliner St. Matthäuskirche
  • 1912-1913

    Paul Tillich wirkt als Hilfsprediger an der Erlöserkirche in Berlin-Moabit.
  • 1914

    Heirat mit Greti Wever.
  • 1914-1918

    Freiwilliger Feldgeistlicher an der Westfront.
  • 1916

    Habilitation für Theologie an der Universität Halle.
  • 1919

    Umhabilitation von Halle nach Berlin.

    Wichtige Veröffentlichung: Über die Idee einer Theologie der Kultur
    erschienen in: Religionsphilosophie der Kultur : zwei Entwürfe ; [Vorträge, gehalten in der Berliner Abteilung der Kant-Gesellschaft ...] / von Gustav Radbruch und Paul Tillich
  • 1919-1924

    Privatdozent an der Universität Berlin.
  • 1921

    Scheidung von seiner ersten Frau Greti.
  • 1923

    Wichtige Veröffentlichung: Das System der Wissenschaften nach Gegenständen und Methoden
    erschienen bei: Vandenhoeck & Ruprecht
  • 1923

    Heirat mit Hannah Werner.

    Wichtige Veröffentlichung: Rechtfertigung und Zweifel
    erschinen in: Band 39 von Vorträge der theologischen Konferenz zu Giessen, Töpelmann
  • 1924-1925

    Extraordinarius für Systematische Theologie an der Philipps-Universität Marburg an der Lahn.
  • 1925

    Wichtige Veröffentlichung: Religionsphilosophie
    Dogmatik

    postum veröffentlicht
  • 1925-1929

    Ordinarius für Religionswissenschaft an der Sächsischen Technischen Hochschule Dresden.
  • 1926

    Wichtige Veröffentlichung: Die religiöse Lage der Gegenwart
    erschienen bei: Ullstein
  • 1926

    Wichtige Veröffentlichung: Das Dämonische: Ein Beitrag zur Sinndeutung der Geschichte
    Kairos und Logos
  • 1927-1929

    Gleichzeitig Ordentlicher Honorarprofessor für Religionsphilosophie und Kulturphilosophie an der Universität Leipzig.
  • 1928

    Wichtige Veröffentlichung: Das religiöse Symbol
    erschienen in: Tillich, Paul, Gesammelte Werke, Bd. 5 Die Frage nach dem Unbedingten, Schriften zur Religionsphilosophie, Berlin 1964, 196-212.
  • 1929-1933

    Ordinarius für Philosophie und Soziologie an der Universität Frankfurt am Main.
  • 1930

    Religiöse Verwirklichung
    erschienen bei: Furche
  • 1933

    Wichtige Veröffentlichung: Die sozialistische Entscheidung
    Volltext zum Download
 

1933

Paul Tillichs Engagement für politische und soziale Probleme ("Religiöser Sozialismus") und sein 1933 erschienenes Buch "Die sozialistische Entscheidung" erregen die Gegnerschaft des Nationalsozialismus, und so wird er im Frühjahr 1933 von seinem Lehrstuhl in Frankfurt suspendiert.

Im Sommer desselben Jahres erwirken amerikanische Theologen seine vorläufige Anstellung am "Union Theological Seminary" in New York und Tillich emigriert in die USA. Aus dem Gastjahr sollte schließlich eine Vollprofessur für Philosophische Theologie werden.


 
  • 1933-1934

    Lecturer an der Columbia Universität in New York.
  • 1933-1937

    Lecturer am Union Theological Seminary in New York.
  • 1936

    Wichtige Veröffentlichung: The Interpretation of History
    erschienen bei: C. Scribner's sons
  • 1937-1940

    Associate Professor of Philosophical Theology am Union Theological Seminary in New York.
  • 1940

    Tillich wird amerikanischer Staatsbürger.
  • 1940-1955

    Professor of Philosophical Theology am Union Theological Seminary in New York.
  • 1942-1944

    Wichtige Veröffentlichung/Reden: an meine deutschen Freunde - Die Politischen Reden Paul Tillichs Während Des 2. Weltkriegs Über Die Stimme Amerikas
  • 1948

    Erste Deutschlandreise nach dem Zweiten Weltkrieg.

    Wichtige Veröffentlichung: The Shaking of the Foundations
    Volltext herunterladen

  • 1948

    Wichtige Veröffentlichung: The Protestant Era
    Volltext herunterladen

  • 1951

    Wichtige Veröffentlichung: Systematic Theology I
  • 1952

    Wichtige Veröffentlichung: The Courage to Be
  • 1954

    Wichtige Veröffentlichung: Love, Power, and Justice
  • 1955

    Wichtige Veröffentlichung: Biblical Religion and the Search for Ultimate Reality
    The New Being
  • 1955-1962

    University Professor an der Harvard Universität
  • 1957

    Wichtige Veröffentlichung: Systematic Theology II
    Dynamics of Faith
  • 1962-1965

    John Nuveen Professor an der Federated Theological Faculty in Chicago.
  • 1961

    Verleihung des Große Verdienstkreuz (Bundesverdienstkreuz) mit Stern.
  • 1962

    Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
  • 1963

    Wichtige Veröffentlichung:
    Systematic Theology III
    Christianity and the Encounter of World Religions
    The Eternal Now
    Morality and Beyond
  • 1965

    Am 22. Oktober stirbt Paul Tillich in Chicago.
  • 20. August 1886

    Geboren in Starzeddel, Landkreis Guben als Sohn des aus Berlin stammenden lutherischen Pfarrers Johannes Tillich (1857–1937) und dessen Frau Mathilde.
  • 1904 - 1910

    Studium der Theologie und Philosophie an den Universitäten von Berlin, Tübingen und Halle.
  • 1910

    Promoviert er an der Universität Breslau mit einer Arbeit über Schelling bei Eugen Kühnemann
  • 1911

    Beginn des Vikariat in Nauen
  • Mai 1911

    Zweites theologisches Examen.
  • 18. August 1912

    Ordination in der Berliner St. Matthäuskirche
  • 1912-1913

    Paul Tillich wirkt als Hilfsprediger an der Erlöserkirche in Berlin-Moabit.
  • 1914

    Heirat mit Greti Wever.
  • 1914-1918

    Freiwilliger Feldgeistlicher an der Westfront.
  • 1916

    Habilitation für Theologie an der Universität Halle.
  • 1919

    Umhabilitation von Halle nach Berlin.

    Wichtige Veröffentlichung: Über die Idee einer Theologie der Kultur
    erschienen in: Religionsphilosophie der Kultur : zwei Entwürfe ; [Vorträge, gehalten in der Berliner Abteilung der Kant-Gesellschaft ...] / von Gustav Radbruch und Paul Tillich
  • 1919-1924

    Privatdozent an der Universität Berlin.
  • 1921

    Scheidung von seiner ersten Frau Greti.
  • 1923

    Wichtige Veröffentlichung: Das System der Wissenschaften nach Gegenständen und Methoden
    erschienen bei: Vandenhoeck & Ruprecht
  • 1923

    Heirat mit Hannah Werner.

    Wichtige Veröffentlichung: Rechtfertigung und Zweifel
    erschinen in: Band 39 von Vorträge der theologischen Konferenz zu Giessen, Töpelmann
  • 1924-1925

    Extraordinarius für Systematische Theologie an der Philipps-Universität Marburg an der Lahn.
  • 1925

    Wichtige Veröffentlichung: Religionsphilosophie
    Dogmatik

    postum veröffentlicht
  • 1925-1929

    Ordinarius für Religionswissenschaft an der Sächsischen Technischen Hochschule Dresden.
  • 1926

    Wichtige Veröffentlichung: Die religiöse Lage der Gegenwart
    erschienen bei: Ullstein
  • 1926

    Wichtige Veröffentlichung: Das Dämonische: Ein Beitrag zur Sinndeutung der Geschichte
    Kairos und Logos
  • 1927-1929

    Gleichzeitig Ordentlicher Honorarprofessor für Religionsphilosophie und Kulturphilosophie an der Universität Leipzig.
  • 1928

    Wichtige Veröffentlichung: Das religiöse Symbol
    erschienen in: Tillich, Paul, Gesammelte Werke, Bd. 5 Die Frage nach dem Unbedingten, Schriften zur Religionsphilosophie, Berlin 1964, 196-212.
  • 1929-1933

    Ordinarius für Philosophie und Soziologie an der Universität Frankfurt am Main.
  • 1930

    Religiöse Verwirklichung
    erschienen bei: Furche
  • 1933

    Wichtige Veröffentlichung: Die sozialistische Entscheidung
    Volltext zum Download

1933

Paul Tillichs Engagement für politische und soziale Probleme ("Religiöser Sozialismus") und sein 1933 erschienenes Buch "Die sozialistische Entscheidung" erregen die Gegnerschaft des Nationalsozialismus, und so wird er im Frühjahr 1933 von seinem Lehrstuhl in Frankfurt suspendiert.

Im Sommer desselben Jahres erwirken amerikanische Theologen seine vorläufige Anstellung am "Union Theological Seminary" in New York und Tillich emigriert in die USA. Aus dem Gastjahr sollte schließlich eine Vollprofessur für Philosophische Theologie werden.


  • 1933-1934

    Lecturer an der Columbia Universität in New York.
  • 1933-1937

    Lecturer am Union Theological Seminary in New York.
  • 1936

    Wichtige Veröffentlichung: The Interpretation of History
    erschienen bei: C. Scribner's sons
  • 1937-1940

    Associate Professor of Philosophical Theology am Union Theological Seminary in New York.
  • 1940

    Tillich wird amerikanischer Staatsbürger.
  • 1940-1955

    Professor of Philosophical Theology am Union Theological Seminary in New York.
  • 1942-1944

    Wichtige Veröffentlichung/Reden: an meine deutschen Freunde - Die Politischen Reden Paul Tillichs Während Des 2. Weltkriegs Über Die Stimme Amerikas
  • 1948

    Erste Deutschlandreise nach dem Zweiten Weltkrieg.

    Wichtige Veröffentlichung: The Shaking of the Foundations
    Volltext herunterladen

  • 1948

    Wichtige Veröffentlichung: The Protestant Era
    Volltext herunterladen

  • 1951

    Wichtige Veröffentlichung: Systematic Theology I
  • 1952

    Wichtige Veröffentlichung: The Courage to Be
  • 1954

    Wichtige Veröffentlichung: Love, Power, and Justice
  • 1955

    Wichtige Veröffentlichung: Biblical Religion and the Search for Ultimate Reality
    The New Being
  • 1955-1962

    University Professor an der Harvard Universität
  • 1957

    Wichtige Veröffentlichung: Systematic Theology II
    Dynamics of Faith
  • 1962-1965

    John Nuveen Professor an der Federated Theological Faculty in Chicago.
  • 1961

    Verleihung des Große Verdienstkreuz (Bundesverdienstkreuz) mit Stern.
  • 1962

    Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
  • 1963

    Wichtige Veröffentlichung:
    Systematic Theology III
    Christianity and the Encounter of World Religions
    The Eternal Now
    Morality and Beyond
  • 1965

    Am 22. Oktober stirbt Paul Tillich in Chicago.
 

AUFGABEN


Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Sed nisi metus, tristique ndolor non, ornare sagittis dolor. Nulla vestibulu lacus .lorem ipsum dolor.

home_library_list_1

Aliquam cursus euismo

Aliquam cursus euismod velit id placerat. Sed eu diam quis nulla viverra vulputate nec id mi. Pellentesque dignissim.
home_library_list_1

Aliquam cursus euismo

Aliquam cursus euismod velit id placerat. Sed eu diam quis nulla viverra vulputate nec id mi. Pellentesque dignissim.
home_library_list_3

Aliquam cursus euismo

Aliquam cursus euismod velit id placerat. Sed eu diam quis nulla viverra vulputate nec id mi. Pellentesque dignissim.
home_library_list_4

Aliquam cursus euismo

Aliquam cursus euismod velit id placerat. Sed eu diam quis nulla viverra vulputate nec id mi. Pellentesque dignissim.

AUFGABEN


Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Sed nisi metus, tristique ndolor non, ornare sagittis dolor. Nulla vestibulu lacus .lorem ipsum dolor.

home_library_list_1

Aliquam cursus euismo

Aliquam cursus euismod velit id placerat. Sed eu diam quis nulla viverra vulputate nec id mi. Pellentesque dignissim.
home_library_list_1

Aliquam cursus euismo

Aliquam cursus euismod velit id placerat. Sed eu diam quis nulla viverra vulputate nec id mi. Pellentesque dignissim.
home_library_list_3

Aliquam cursus euismo

Aliquam cursus euismod velit id placerat. Sed eu diam quis nulla viverra vulputate nec id mi. Pellentesque dignissim.
home_library_list_4

Aliquam cursus euismo

Aliquam cursus euismod velit id placerat. Sed eu diam quis nulla viverra vulputate nec id mi. Pellentesque dignissim.

Schreibe einen Kommentar

Click to listen highlighted text!